Ein Jahr ohne ihn ist in Pfaffenweiler undenkbar und so findet immer am 11. November, egal auf welchen Wochentag das Datum fällt, der Martinimarkt auf dem Schulgelände statt. Lediglich wenn das Wetter überhaupt nicht mitspielt (Sturm, Starkregen, ...), findet er in der Festhalle statt.

Nach Unterrichtsende bauen die Viertklässler mit Unterstützung durch Hausmeister Herr Jungmann die Marktstände auf. Später am Nachmittag werden die Stände von Eltern liebevoll dekoriert.

Um 17 Uhr treffen sich alle, die dann auch am Laternenumzug teilnehmen wollen, in der Kirche, wo unter der Leitung der katholischen Religionslehrerin Evelyn Zinser die Dritt- und Viertklässler ein Theaterstück vorführen, das zuvor im katholischen Religionsunterricht einstudiert wurde. Begleitet vom Musikverein werden einige Lieder gesungen.

Anschließend findet in einer festgelegten Reihenfolge der Laternenumzug zum Bolzplatz statt. Unterwegs und auch am Ende des Umzugs werden immer wieder gemeinsam Lieder gesungen.

Erst wenn die Lieder gesungen sind, werden die Verkaufsstände geöffnet.

Die Klassen 1 bis 4, die Kindertagesstätte und die Schule für Erziehungshilfe verkaufen warmes Essen, an den beiden Ständen des Fördervereins der Grundschule kann man seinen Durst löschen. Im Vorfeld haben die Schülerinnen und Schüler Weihnachtliches gebastelt, das an den Ständen der Klassen ebenfalls verkauft wird.

Bis auf die Beleuchtung an den Ständen ist es dunkel auf dem Schulgelände. Das sorgt für eine besondere Stimmung, die manch einem Besucher des Marktes schon weihnachtliche Gefühle aufkommen lassen.

Es ist immer eine schöne Atmosphäre und es herrscht gute Laune bei allen Beteiligten. Viele fleißige Hände sorgen für einen reibungslosen Ablauf und für viele Bewohner des Ortes gehört der Markt jedes Jahr einfach dazu, weshalb er auch immer gut besucht ist.

Einige Impressionen von 2019:

IMG_2465.JPG

IMG_2482.JPG

IMG_2489.JPG

IMG_2492.JPG

IMG_2481.JPG

IMG_2485.JPG

IMG_2491.JPG

IMG_2494.JPG