Viertklässler machen das Biotop winterfest

An einem herrlichen Herbsttag machte sich die vierte Klasse mit der Kooperationspartnerin Frau Ludin auf den Weg zum Biotop am Ortsrand.

Zur Einführung erklärte Frau Ludin die unterschiedlichsten Gewässertypen und die Bedeutung des Biotops. Die Schüler erfuhren, dass ein Biotop verschiedene Lebensräume bietet, die zu jeder Jahreszeit eine bestimmte Aufgabe für die Lebewesen erfüllen.

Am Beispiel eines Frosches wurde ein Biotopverbund, in dem der Sommerlebensraum Totholz, Steinhaufen oder Gebüsch für die Nahrung, Wiese für das Wandern von einem Lebensraum in den anderen und das Gewässer für die Fortpflanzung bestimmt sind, den Schülern verdeutlicht. Ein spannendes Spiel „Wir bauen einen Biotopverbund“ ließ die Schüler sehr schnell erkennen, wie wichtig es ist, jeden Lebensraum zu schützen und zu bewahren. Bei der Zerstörung eines dieser Räume, sinken die Überlebenschancen und die Fortpflanzung der Lebewesen.

Anschließend machten sich die Schüler und Schülerinnen an die Biotoppflege. Verantwortungsvoll wurden die Sträucher um das Gewässer zurückgeschnitten, damit der Lebensraum nicht zuwächst und offen gehalten wird. Der Strauchschnitt wurde anschließend im umgebenden Waldgebiet als Benjeshecke aufgeschichtet. So entstand ein neuer Lebensraum.

Als nächstes bestimmten die Kinder die herbstlichen Pflanzen und Lebewesen des Biotops. Danach wurden Wassertemperatur und Gewässerfläche gemessen. Alle Entdeckungen und Bestimmungen hielten die Viertklässler*innen auf einem Kartierungsblatt fest.

(Bericht: Frau Hettich)

 

Zurück